Über Ekzeme

Ekzeme: Mehr als nur ein oberflächliches Problem

Leiden Sie an Hautirritationen, Rötung der Haut, Juckreiz, Schuppenbildung, Hautausschlag oder permanent trockener Haut?

Ekzeme: Mehr als nur ein oberflächliches Problem

Leiden Sie an Hautirritationen, Rötung der Haut, Juckreiz, Schuppenbildung, Hautausschlag oder permanent trockener Haut? Mit großer Wahrscheinlichkeit leiden Sie unter einem der typischen Symptome von Ekzemen. Diese Hautkrankheit führt zum Anschwellen der Blutgefäße sowie zur Irritation der Nervenenden. Die grundlegende Ursache von Ekzemen ist eine übermäßige Reaktion des Immunsystems, die zur Entzündung der Haut führt. An diesem Prozess sind viele Faktoren beteiligt, wobei erbliche Faktoren, schädliche Umwelteinflüsse und eine eingeschränkte Reaktion des Immunsystems zu den wichtigsten Faktoren zählen.

Neurodermitis (auch atopische Dermatitis genannt) ist ein Problem, das bei Patienten mit vererbter genetischer Disposition bereits kurz nach der Geburt auftreten kann. Irritationsschübe können z.B. durch Faktoren wie Allergene (Nahrungsmittel & Heuschnupfen…), Asthma, Umweltfaktoren, Schweiß, Reizstoffe, Stress… ausgelöst werden. Bis zu 20% aller Babys & Kinder im Alter unter 5 Jahre leiden bereits unter Neurodermitis. Bei Erwachsenen liegt die Verbreitungsrate bei ca. 3%.

Etwa 9% der Bevölkerung sind von Kontaktekzemen betroffen. Erwachsene häufiger als Kinder, da die Erkrankung meist im Zusammenhang mit bestimmten Berufen entsteht (z.B. Friseur, Florist, Fabrikarbeiter…). Ebenso können Kontaktekzeme durch eine allergische Reaktion auf eine oder mehrere Substanzen bzw. Produkte (wie z.B. Waschmittel, Alkohol, Seife, Lösungsmittel, Nickel oder andere arbeitsrelevante Produkte) sowohl im beruflichen als auch im häuslichen Umfeld auftreten.

Sie können durch bestimmte Veränderungen der Abläufe in Ihrem Berufs- oder Privatleben das Auftreten der Ekzemsymptome vermeiden, indem Sie folgende Ratschläge berücksichtigen.

Ekzeme lassen sich nicht heilen, aber in den Griff bekommen!